Nach dem Studium

Das Aufgabenspektrum eines Verpackungsingenieurs ist breit gefächert. Kaum ein Erzeugnis, das heute nicht mehr verpackt wird. Ob in der Lebensmittel-, Kosmetik-, Pharma-, Chemie-, Konsumgüter- oder Automobilindustrie, überall sind Verpackungen notwendig, die die Lagerung, den Transport und Handel sowie den Konsum von Produkten ermöglichen.

Diese Situation eröffnet dem Verpackungsingenieur eine Vielzahl an Tätigkeiten in den Unternehmen der verschiedenen Industriezweige. Als Betriebsingenieur ist er für die Herstellung von Packstoffen, wie Papier, Karton, Kunststoff oder Verbundfolien, oder von Packmitteln, beispielsweise Beutel, Schachteln, Flaschen, Becher oder Dosen, zuständig. Weitere Einsatzgebiete finden sich in der Arbeitsvorbereitung von Abpack- und Logistikprozessen, in der Qualitätssicherung, in der Forschung oder Nachhaltigkeitsarbeit. Bei der Entwicklung und Gestaltung von Verpackungen warten vielseitige kreative Herausforderungen. Verantwortungsvolle Aufgaben in der Unternehmensführung sind ebenso denkbar.

Als technologisch orientierter Spezialist versteht sich der Verpackungsingenieur als Problemlöser in allen Bereichen des Verpackungswesens. Es ist in der Lage, den gesamten Werdegang einer Verpackung, von der Idee bis zum fertigen Produkt, zu planen, zu organisieren und zu kontrollieren.

Als erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss bildet der Bachelorgrad außerdem die Basis für den konsekutiven Masterstudiengang Druck- und Verpackungstechnik.