Studienablauf

Masterstudiengang Druck- und Verpackungstechnik

Der Masterstudiengang Druck- und Verpackungstechnik beinhaltet ein dreisemestriges Hochschulstudium, das mit maximal 90 ECTS-Punkten absolviert und mit einer Masterarbeit abgeschlossen wird. Die Absolventen erhalten den Titel "Master of Engineering/M.Eng.". Die Studieninhalte wurden in enger Zusammenarbeit mit dem eigens für diesen Zweck einberufenen Industriebeirat festgelegt und orientieren sich an den aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Berufspraxis. So kombiniert der Modulplan die theoretischen Lehrveranstaltungen mit praktischen Aufgabenstellungen und Projektarbeiten. 

Im Rahmen der drei Semester werden den Studierenden spezielle Fachkenntnisse und vielfältige Handlungskompetenzen vermittelt, die zum selbstständigen und strukturierten Arbeiten befähigen. Der Studienablauf ist einerseits auf die Vertiefung, Spezialisierung und Anwendung des im Bachelorstudium erlangten Wissens ausgerichtet, andererseits ergänzen völlig neue Inhalte die Fähigkeiten des Masterabsolventen. Dabei sollen ausgehend von den wissenschaftlichen Grundlagen über den aktuellen Stand der Technik hin zu zukünftigen Entwicklungen umfassende Einblicke in die Fachwelt gegeben werden.

Das Aufgabengebiet der modernen Druck- bzw. Verpackungstechnik setzt ein breites ingenieurwissenschaftliches Verständnis voraus, das in mehreren Pflichtmodulen („Medienproduktionstechnik“, "Umweltmanagement) erweitert und geschult wird. Speziell physikalische und chemische Gesetzmäßigkeiten stehen mit Themenbereichen wie "Mediensystemtechnik“ und „Angewandte Materialwissenschaften“ im Mittelpunkt der Betrachtungen, wobei der Bezug zu praktischen Anwendungen fester Bestand-teil ist. 

Zur Spezialisierung und Vertiefung eigener Interessengebiete steht den Studierenden eine Reihe von Wahlpflichtmodulen zur Auswahl, von denen im Rahmen des Studiums mindestens vier Module zu belegen sind. Sie dienen dem Erlangen weiterer Kenntnisse aus angrenzenden Fachgebieten („Grundlagen der Mechatronik“, "Digitale Bildverarbeitung", „Mustererkennung“), der Vertiefung des naturwissenschaftlichen Grundwissens („Angewandte Physik“, „Angewandte Chemie“) und der Auseinanderset-zung mit besonderen Problemstellungen der Fachwelt („Fälschungssicherheit“). An praktischen Beispielen werden hier interdisziplinäres Denken und Handeln geübt sowie die bereits im Bachelorstudi-um erworbenen Schlüsselkompetenzen („Projekt- und Personalmanagement“, „Controlling“) gestärkt. 

Die Anwendungsrelevanz von Druck- und Verpackungstechniken in der heutigen Zeit sowie deren Umsetzung in der Industrie vermitteln Module wie "Innovationen der Drucktechnik" und "Innovationen der Verpackungstechnik". Das fachgebietsbezogene Verständnis für Wertschöpfung und Wirtschaftlichkeit sowie die Förderung innovativen Denkens stellen das Grundanliegen dieser Lehrveranstaltungen dar. Durch Analyse technischer Verarbeitungsprozesse und Betrachtung neuartiger Lösungsansätze lernen die Studierenden eigene Optimierungsstrategien zu entwerfen.

Dem Schwerpunkt "Forschung" des Masterstudiengangs wird mit zahlreichen themenbezogenen Modulen Rechnung getragen. So dienen Module zu den Themen "Statistische Versuchsplanung", "Modellierung" oder "Datenbanken" dem Erlangen notwendiger Kenntnisse, Methoden und Denkweisen für das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten. Speziell die Erstellung von Parameteranalysen durch Modellierung technologischer Zusammenhänge und die Beherrschung statistischer Auswertungen sollen hier erlernt werden. Die Strukturierung, Organisation und Durchführung eines Forschungsprojekts erproben die Studierenden schließlich im Rahmen des Moduls "Forschungspraktikum". Dabei stehen praktische Untersuchungen zu realen Problemstellungen der Fachwelt im Mittelpunkt und ermöglichen eine zielorientierte Vorbereitung der Masterarbeit.

Der Studienabschluss erfolgt mit Absolvieren des Mastermoduls, das ein Masterseminar, die Masterarbeit sowie das Kolloquium beinhaltet. Das Masterseminar dient der Vorbereitung der Masterarbeit, wobei Problemstellung und Herangehensweise an das Arbeitsthema diskutiert und das systematische Vorgehen entwickelt werden. Mit Ausfertigung der Masterarbeit sind das erworbene Fachwissen sowie die geschulten Kompetenzen im wissenschaftlichen Arbeiten und Präsentieren unter Beweis zu stellen. Die Arbeit ist im Rahmen eines Kolloquiums mit anschließender Diskussion zu verteidigen.