Studienablauf

Im Masterstudiengang Verlags- und Handelsmanagement werden auf breiter Basis fundiertes Kontextwissen und Handlungskompetenzen für die Kernbereiche des Managements in Medienunternehmen vermittelt. Die Studieninhalte orientieren sich an den aktuellen und künftigen Anforderungen der beruflichen Praxis. Sie befähigen zu einer eigenverantwortlichen betriebswirtschaftlichen Tätigkeit auf herausgehobener Fach- oder Führungsebene in allen Arten der Medienproduktion und Mediendistribution.

Im Rahmen des viersemestrigen Studiums werden die Studenten umfassend mit den Grundlagen der Unternehmensführung in Medienunternehmen vertraut gemacht. Dabei werden sowohl Inhalte aus dem Bachelorstudium Buchhandel/Verlagswirtschaft vertieft – wie etwa in den Modulen Distribution von Medienprodukten, Preispolitik für Medien, Handelsmarketing, Kommunikationspolitik – als auch völlig neue Inhalte angeboten. Dazu gehören Gründungsmanagement und Strategische Unternehmensführung, Personalmanagement, Investition und Finanzierung, Produkt- und Programmpolitik, aber auch Medientheorie.

Neben der theoretischen Ausbildung stehen fachpraktische Inhalte im Vordergrund des Konzeptes. Das besondere Leipziger Curriculum mit seinem hohen Anteil an praxisnaher Projektarbeit fördert das vernetzte Denken und konzeptionelle Arbeiten. Des Weiteren erlangen die Studierenden dadurch die Fähigkeit selbständig Problemlösungen zu finden, die von zukünftigen Führungskräften erwartet werden darf. Diesem Zweck dient auch das Spezialpraktikum im vierten Semester, in dessen Rahmen ausgewählte Branchenprobleme zu analysieren und mit wissenschaftlich fundierten Ansätzen zu lösen sind. Inhaltlich können diese bereits in Verbindung mit der Masterarbeit stehen, mit der das Studium nach vier Semestern abgeschlossen wird. Absolventen wird der akademische Grad »Master of Arts / M.A.« verliehen.