Barrierefreie elektronische Publikationen

Fragestellung/Motivation:
Barrierefreiheit als Forschungsgebiet gewinnt in der Informations- und Medientechnik zunehmend an Bedeutung – spätestens seit der Verankerung der Gleichstellung Behinderter im Grundgesetz (1994) und der Verabschiedung klarer gesetzlicher Vorgaben durch die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) im Jahre 2002. Die Fakultät Medien der HTWK Leipzig beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit Fragen der Erstellung barrierefreier elektronischer Publikationen, meist in Kooperation mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB).

Forschungsmethoden:
Zum Einsatz kamen in diesem Zusammenhang häufig konstruktive Verfahren, d.h. es wurden in der Regel Prototypen oder Testdokumente erstellt, deren Eignung für den praktischen Einsatz zur Erstellung barrierefreier Dokumente in Kooperation mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) getestet wurden. Wo es die Aufgabenstellung erforderte, kamen teilweise aber auch Fragebögen und Nutzerinterviews zum Einsatz.

Publikationen:

Preise und Auszeichnungen