Studienablauf

Die Ausbildung ist durch verschiedene Ausbildungselemente geprägt. In jedem Semester wechseln sich Ausbildungsabschnitte im Praxisunternehmen mit Lehrveranstaltungen an der Fakultät Medien und an der FAM sowie mit modulbezogenen Studientagen im Praxisunternehmen ab.

Zwischen dem 4. und 5. Fachsemester sind die Studierenden ein halbes Jahr durchgängig in ihrem Praxisunternehmen. Dort werden auch die beiden Unternehmenspraktika im 4. und 6. Semester absolviert.

Die Unternehmenspraktika sind ebenso wie die modulbezogenen Studientage Bestandteil des Studiums, die sonstigen Aufenthalte im Praxisunternehmen aber nicht.

Die Lehrveranstaltungen an der Fakultät Medien und an der FAM sind modular strukturiert. In den sechs Modulbereichen Medien, Technik, Wirtschaft, Gestaltung/Workflow, Schüssel- qualifikationen und Bachelormodul werden vor allem über Vorlesungen, Seminare, Praktika und Projektarbeiten die Inhalte der jeweiligen Module (siehe Modulbeschreibungen) vermittelt und erarbeitet.

Im 3. und 4. Semester werden die Lehrveranstaltungen für die beiden Studienrichtungen jeweils spezifisch angeboten. Ansonsten erfolgt das Studium für beide Studienrichtungen gemeinsam.

Ende des 7. Semesters haben die Studierenden im Rahmen des Bachelormoduls in einer Bachelorarbeit nachzuweisen, dass sie in der Lage sind, in einer vorgegebenen Zeit eine praktische Aufgabenstellung der Fernsehproduktion mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden zu bearbeiten.