Medieninformatik - Studienrichtung Bibliotheksinformatik

Bachelor | Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften

JETZT BEWERBEN

Studieninhalt

Die Bibliotheksinformatik spiegelt den wachsenden Einfluss der Informationstechnik auf das Wissensmanagement in der modernen Gesellschaft wider. Das betrifft vor allem Bibliotheken, Informationseinrichtungen und Fachinformationsdienste. Immer mehr Wissensquellen werden offen und digital zugänglich gemacht. Die Suche in Katalogen und in Suchmaschinen unterschiedlicher Spezialisierung erfordert eine umfangreiche Datenaufbereitung in den dahinter liegenden informationstechnischen Systemen. Viele Arbeitsprozesse beim gezielten Auswählen, Erschließen und Vermitteln von Medien und Dokumenteninhalten in digitaler und analoger Form werden längst IT-gestützt bewältigt, womit sich die Anforderungen an entsprechend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verändern. Die Informationssysteme der Zukunft sind mit dem Wissen der Bibliothekswissenschaften zu gestalten. Benötigt werden dafür Informatiker mit vertiefter Kenntnis der bibliothekarischen Erschließungstechniken und mit entsprechender Arbeitspraxis. Entsprechend wird die Studienrichtung Bibliotheksinformatik gemeinsam von den Fakultäten Medien und IMN gestaltet.

Studienaufbau

Pflicht-/Wahlpflichtmodule: 1. bis 6. Semester

Grundstudium: 1. bis 3. Semester

Praxisabschnitt: 6. Semester

Bachelorarbeit: 6. Semester

Das Studium ist modular aufgebaut. Jedes Modul wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Für bestandene Modulprüfungen werden ECTS-Punkte (European Credit Transfer and Accumulation System) vergeben, deren Anzahl sich am Gesamtaufwand orientiert, der von dem Studenten für das Modul erbracht werden muss.

Im Grundstudium beschäftigen sich die Studenten mit Modellierung, Programmierung, Softwaretechnik, Algorithmen und Datenstrukturen, Datenbanken Betriebssystemen und Rechnernetzen, sowie mit grundlegenden Gebieten der digitalen Medien wie Multimedia, XML-Sprachen und Webprogrammierung. Dazu kommen eine fundierte mathematische Ausbildung und eine fachspezifische Vertiefung der englischen Sprache. Aus den Bibliotheks- und Informationswissenschaften werden früh im Studium Module wie Informationsvermittlung und Bibliografie, IT-gestützte Informationsbereitstellung in Bibliotheken, Inhalts-, Formal- und Medienerschließung Fachwissen dieses Gebietes vermitteln. Ein Informationspraktikum im Umfeld des zweiten Fachsemesters ermöglicht eine erste Orientierung im Berufsfeld. Alle Module des Grundstudiums sind Pflichtmodule.

Im weiteren Studium ermöglichen Wahlpflichtmodule eine Vertiefung der Ausbildung nach Interessenlage. Großes Gewicht wird im gesamten Studium auf die eigenverantwortliche Bearbeitung von Projekten gelegt. Das sechste Semester umfasst die Praxisphase. Darin sind ein Praxisprojekt im Gesamtumfang von mindestens 12 Wochen zu bearbeiten und die Bachelorarbeit anzufertigen. Die Bachelorarbeit ist in einem Kolloquium zu verteidigen. Das Praxisprojekt wird in der Regel in einer größeren Bibliothek oder in einem Fachinformationszentrum absolviert.

Es besteht auch die Möglichkeit, an einer ausländischen Hochschule zu studieren und dort einzelne Module abzuschließen. Die Bewertung mit ECTS-Punkten erleichtert einen Wechsel des Studienortes und die Anerkennung von Studienleistungen, die außerhalb der HTWK Leipzig erbracht werden.

Die Studieninhalte entsprechen dem jeweiligen Stand der Technik und der Wissenschaft. Sie basieren auf dem Prinzip der Einheit von Lehre und Forschung. Interdisziplinarität spiegelt sich im Studiengang Medieninformatik, Studienrichtung Bibliotheksinformatik, auch in der Vermittlung von Studieninhalten durch mehrere Fakultäten wider.

Berufliche Perspektiven

Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Bibliotheksinformatik finden hervorragende Berufschancen in der Wissenswirtschaft, bei Fachinformationsdienstleistern, in großen Bibliotheken und Informationseinrichtungen. Sie gestalten die webbasierte Infrastruktur der Informationskultur der Zukunft, einschließlich der semantischen Wissensverwaltung in langlebigen Datenspeichern. Multimedialität wird durch Sie zur immanenten Eigenschaft von Informationsangeboten. Die Nachfrage nach Spezialisten, die fundierte Informatikkenntnisse mit dem Wissen um die Strukturen traditioneller Wissensverwaltung verbinden, ist in starkem Anstieg begriffen.

Einsatzmöglichkeiten

  • Informationseinrichtungen und Fachinformationsdienste
  • Anbieter von webbasierten Informationsdiensten
  • Unternehmen der Informationswirtschaft
  • Rechen- und Informationsverwaltungszentren
  • Große Bibliotheken mit (über-)regionalem Auftrag
  • Wissenschaftlichen Einrichtungen mit Informationssammlungen
  • Beratungs- und Consultingunternehmen
  • Unternehmen der Aus- und Weiterbildung mit modernen Medien

Besonderheiten

Das Studium der Medieninformatik bzw. Bibliotheksinformatik führt bei Orientierung auf weniger einzelprojektorientierte Beschäftigungsverhältnisse zu einem familienfreundlichen Arbeitsalltag, da Überstunden für entwicklungslastige Tätigkeiten in der Regel selten dienstlich anfallen. Die Beschäftigungschancen sind bei guter fachlicher Qualifikation hoch und mit ständiger Weiterbildung langfristig stabil. Die Regionen Leipzig, Jena und Dresden bieten eine größere Nachfrage nach Absolventen der Medien- und Bibliotheksinformatik als derzeit durch Ausbildung an den örtlichen höheren Bildungseinrichtungen zufriedengestellt werden kann. In der Regel werden außerhalb projektgetriebener Medienunternehmen gleich Festanstellungen vereinbart. Eine fachlich orientierte Nebentätigkeit nach dem Praktikum und im Masterstudium ist normal möglich. Die Lebenshaltungskosten in Leipzig und Umgebung sind vergleichsweise moderat. Leipzig bietet ein lebenswertes soziales und kulturelles Umfeld.

Voraussetzungen & Zulassungsbeschränkung

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine oder Fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife bzw. einen Hochschulzugang nach § 17 Abs. 3 - 7 SächsHSFG

Zulassungsbeschränkung: Örtlicher Numerus clausus (NC)

Bewerbungszeitraum & Studienbeginn

Bewerbungen nimmt die Hochschule jährlich vom 1. Mai bis 15. Juli (Ausschlussfrist) entgegen. Erfolgreiche Bewerber starten dann zum Wintersemester (= Anfang Oktober).

Während des Studiums ins Ausland?

Die HTWK Leipzig ist mit rund 100 Partnerhochschulen in mehr als 30 Ländern vernetzt. Für diesen Studiengang wird das 5. Fachsemester für einen Auslandsaufenthalt empfohlen. Auch ein Auslandspraktikum auf freiwilliger Basis ist möglich. 

Studiengebühren

Im Regelfall werden keine Studiengebühren erhoben.

Wie an allen staatlichen Hochschulen zahlen Studierende auch an der HTWK Leipzig einen geringen Semesterbeitrag (Vorteile: Ticket für den öffentlichen Nahverkehr enthalten, weitere Serviceleistungen des Studentenwerks inkl. Nutzung aller Mensen).

Regelstudienzeit & Abschluss

Nach 6 Semestern Regelstudienzeit und bestandener Abschlussprüfung wird der akademische Grad - Bachelor of Science, Abkürzung B.Sc. verliehen. In Summe müssen dafür 180 Leistungspunkte (ECTS-Punkte) erbracht werden. 

Englische Bezeichnung: Digital Library Informatics - Bachelor of Science

Geprüfte Qualität: Akkreditierung

Die exzellente Qualität von Studium und Lehre ist durch die Akkreditierung nach den Regeln des Akkreditierungsrates garantiert. Die Akkreditierungsurkunden zur Studienrichtung Bibliotheksinformatik finden Sie bei den Informationen zum Studiengang Medieninformatik.

Studien- & Prüfungsordnungen: Aktuelle Fassungen

Studienordnung (mit Integriertem Studienablauf- und Prüfungsplan, Modulhandbuch und Praktikumsordnung - Gesamtdokument mit Schwerpunkt BI - Fassung vom 4.07.2017 gilt ab dem WiSe 2017/18, für alle Studierenden, die ab dem WiSe 2017/18 immatrikuliert werden)

Prüfungsordnung (mit Integriertem Studienablauf- und Prüfungsplan - Gesamtdokument mit Schwerpunkt BI - Fassung vom 4.7.2017, gilt ab WiSe 2017/18, für alle Studenten, die ab dem WiSe 2017/18 immatrikuliert werden)

Studienordnung (vom 24.06.2014, gilt ab 24.06.2014,) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2014/15 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 24.06.2014, gilt ab 24.06.2014,) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2014/15 immatrikuliert sind

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe, verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Studien- & Prüfungsordnungen: Ältere Fassungen

Studienordnung (vom 29.10.2013, gilt ab 29.10.2013) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2013/14 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 29.10.2013, gilt ab 29.10.2013) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2013/14 immatrikuliert sind

Studienordnung (vom 9.04.2013, gilt ab 9.04.2013) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2013/14 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 9.04.2013, gilt ab 9.04.2013) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2013/14 immatrikuliert sind

Studienordnung (vom 18.01.2011, gilt ab 18.01.2011) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 18.01.2011, gilt ab 18.01.2011) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 15.08.2006, gilt ab 15.08.2006) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2006/07 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 15.08.2006, gilt ab 15.08.2006) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2006/07 immatrikuliert sind

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung (vom 14.12.2010, gilt ab 14.12.2010) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2010/11 immatrikuliert sind

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung (vom 14.12.2010, gilt ab 14.12.2010) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2010/11 immatrikuliert sind

Modulhandbuch

Praktikumsordnung

Prüfungsplan

Regelstudienablaufplan

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe und veralten ggf. durch eine neuere Fassung. Verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Allgemeine Studienberatung


M. A. Anne Herrmann
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6156

Studienfachberatung


Prof. Dr. rer. nat. habil. Michael Frank
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6398

Studienfachberatung


Prof. Dr. phil. Gerhard Hacker
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-5418

Studien- und Prüfungsamt


Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6482