Museologie vernetzt

Für den Studiengang Museologie spielt die Vernetzung mit der Museumspraxis eine wesentliche Rolle. Allein die Praxisorientierung führt zu zahlreichen regionalen, nationalen wie internationalen Kooperationen.

Zwei thematische Schwerpunkte wirken darüber hinaus in unterschiedlichen Netzwerkstrukturen – der Museumspädagogik einerseits und der Industriekultur andererseits:

  • Seit 2006 wird der Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik ausgelobt, der von der Stifung_A finanziert wird.
  • Mit der 2014 eingerichteten Honorarprofessur für den Bereich „Industriekultur und Wirtschaftsarchive“, die der Koordinator für Industriekultur Sachsens, Hon.-Prof. Dr. Dirk Schaal, innehat, kann die Verbindung zur Berufspraxis in diesem Bereich systematisch ausgebaut werden.

Neu aufgebaut wird ein aktives Alumni-Netzwerk. Es hat und hatte immer eine besondere und konstante Relevanz, insofern Museologinnen und Museologen den „nachwachsenden“ Studierenden der Museologie Berufseinstiegsmöglichkeiten geboten haben und bieten. Zur Wiederbelebung einer aktiven Alumni-Arbeit fand in diesem Jahr das zweite MuseologieKolloquium am 10. November 2018 statt.