Masterstudiengänge

Aufbauend auf den grundständigen sechs- bzw. siebensemestrigen Bachelorstudiengängen bietet die Fakultät Medien folgende Masterstudiengänge an:

Bibliotheks- und Informationswissenschaft

  • Abschluss: Master of Arts
  • Regelstudienzeit: 3 Semester
  • aufbauend auf dem Bachelorstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Verlags- und Handelsmanagement

  • Abschluss: Master of Arts
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • aufbauend auf dem Bachelorstudiengang Buchhandel/Verlagswirtschaft

Medienmanagement

  • Abschluss: Master of Engineering
  • Regelstudienzeit: 3 Semester
  • aufbauend auf den Bachelorstudiengängen Buch- und Medienproduktion sowie Medientechnik

Druck- und Verpackungstechnik

  • Abschluss: Master of Engineering
  • Regelstudienzeit: 3 Semester
  • aufbauend auf den Bachelorstudiengängen Drucktechnik sowie Verpackungstechnik

 

Diese Masterstudiengänge sind konsekutiv zu den bereits an der Fakultät Medien angebotenen Bachelorstudiengängen angelegt, stehen aber auch Absolventinnen und Absolventen inhaltlich ähnlicher Studiengänge anderer Hochschulen offen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Studiendekane, die Sie über einen Klick auf den Studiengang erreichen.

Daneben bietet die Fakultät Medien zwei weiterbildende kostenpflichtige Masterstudiengänge an, die auch berufsbegleitend studiert werden können:

Museumspädagogik | Bildung und Vermittlung im Museum

  • Abschluss: Master of Arts
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Voraussetzungen: abgeschlossenes Hochschulstudium (mindestens sechs Semester), berufspraktische Erfahrungen (mindestens ein Jahr)
  • in Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik e.V. und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel   

Crossmedia Management

  • Abschluss: Master of Science
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Voraussetzungen: abgeschlossenes Hochschulstudium (mindestens sechs Semester), berufspraktische Erfahrungen (mindestens ein Jahr)
  • in Kooperation mit der Leipzig School of Media  und der Universität Leipzig